«Die globale Autoproduktion schrumpft voraussichtlich um fünf Prozent, aber wir selbst werden deutlich besser als der Markt abschneiden», sagte Bosch-Chef Denner. Foto: Uli Deck

Bosch plant 2020 Milliardenumsatz mit Elektromobilität

Bei Bosch geht man davon aus, dass bis 2025 rund ein Viertel der verkauften Neuwagen batterieelektrisch angetrieben werden. Für 2020 plant der Autozulieferer im Bereich Elektromobilität mit einem Milliardenumsatz.

  • 09.Sep 2019, 17:00 dpa
  • 30,190
  • 30

Frankfurt/Main (dpa) - Der Autozulieferer Bosch will schon im kommenden Jahr seinen Umsatz mit Elektromobilität deutlich steigern.

2020 plane das Unternehmen eine Milliarde Euro Umsatz mit batterieelektrischer Mobilität, sagte ein Sprecher im Vorfeld der IAA. 2018 waren es mit 500 Millionen Euro nur etwa die Hälfte. Bis 2025 sollen die Erlöse auf mehr als fünf Milliarden Euro anwachsen.

Bosch-Chef Volkmar Denner hatte der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» zuvor gesagt: «Wir haben ein Auftragsvolumen von 13 Milliarden Euro in den Büchern.» Diese Aufträge habe Bosch in den vergangenen 18 Monaten - also seit Anfang 2018 an Land gezogen, erläuterte der Sprecher.

Bei Bosch geht man davon aus, dass bis 2025 rund ein Viertel der verkauften Neuwagen batterieelektrisch angetrieben werden. Gleichzeitig erwartet der Zulieferer aber keinen Anstieg der weltweiten Automobilproduktion bis zu diesem Datum. Dennoch will Denner die Umsätze dank neuer Produkte steigern. «Das gilt auch für dieses Jahr: Die globale Autoproduktion schrumpft voraussichtlich um fünf Prozent, aber wir selbst werden deutlich besser als der Markt abschneiden», so Denner gegenüber der FAZ.

Nach Ölpreis-Schock: Dax-Verluste halten sich in Grenzen
Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen
China bereitet neue Gespräche mit den USA vor
Gastgewerbe erzielt etwas schlechtere Geschäfte
Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet: Parlamentswahl in Israel
Ex-Militärchef Gantz will als Mann der Mitte überzeugen
Netanjahu: Meisterstratege unter Korruptionsverdacht
Apple und Brüssel streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro
Supreme Court beginnt Anhörung zur Parlamentszwangspause
Eskaliert die Lage? Trump vermutet Iran hinter Angriffen
Ölpreisschock stoppt Aufwärtstrend der US-Börsen
Erdogan empfängt Putin und Ruhani zum Syrien-Gipfel
EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen
Wer steckt hinter Angriff auf Saudi-Arabien?
Unterirdischer Fernbahnhof soll Frankfurt entlasten
Siemens Gamesa soll Senvion-Teile übernehmen
Scholz: Strafzinsen für Sparer wären «schlechter Einfall»
Dax unter Druck nach Ölpreis-Schock
Pharma-Konzern Purdue beantragt Insolvenz nach Opioid-Klagen
US-Banken vergrößern Abstand zur Konkurrenz in Europa
Syriens Schutzmächte ringen um Rebellengebiet Idlib
Zu kritische Fragen? Höcke bricht ZDF-Interview ab
Osram empfiehlt Aktionären Annahme des AMS-Angebots
Verkaufsschlager Brezel: Ditsch erweitert Produktion
Flixbus will Klimastreik-Teilnehmer gratis fahren
China meldet schwache Wirtschaftsdaten
Ölpreise ziehen nach Angriffen auf Saudi-Arabien deutlich an
CDU will für schnelleres Bauen Verbandsklagen einschränken
Start in die Klima-Entscheidungswoche
Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung