Peking (dpa) - China hat eine Liste von US-Produkten vorgelegt, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Es geht um 16 Arten von Produkten, wie Chinas Finanzministerium am Mittwoch mitteilte, darunter einige Medikamente, medizinische Ausrüstung und Chemikalien.

Das Ministerium machte keine Angaben darüber, wie groß das Volumen der Produkte ist. Weitere Ausnahmen würden geprüft. Die staatliche Zeitung «Global Times» sprach von einer «Geste des guten Willens» im Handelskrieg, bevor beide Seiten Anfang Oktober wieder Verhandlungen aufnehmen.

Beide Staaten haben sich mit hohen Strafzöllen überzogen. Auslöser des seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskonflikts war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten und den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen sowie staatliche Subventionen.

Später forderte der US-Präsident auch strukturelle Veränderungen in China und Mechanismen, um die Einhaltung eines Abkommens zu garantieren. Der Führung in Peking geht das aber zu weit. Auch Trumps Unberechenbarkeit verärgert die chinesische Führung.

Der Handelskrieg führt in beiden Ländern zu einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und bremst auch die Weltkonjunktur. Viele Analysten warnen, der Konflikt könnte die US-Wirtschaft in eine Rezession schlittern lassen.

Ölpreise geben nach Schockanstieg etwas nach
Dieselfahrer können sich weiter Verbraucherklage anschließen
Nach Ölpreis-Schock: Dax-Verluste halten sich in Grenzen
Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen
China bereitet neue Gespräche mit den USA vor
Gastgewerbe erzielt etwas schlechtere Geschäfte
Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet: Parlamentswahl in Israel
Ex-Militärchef Gantz will als Mann der Mitte überzeugen
Netanjahu: Meisterstratege unter Korruptionsverdacht
Apple und Brüssel streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro
Supreme Court beginnt Anhörung zur Parlamentszwangspause
Eskaliert die Lage? Trump vermutet Iran hinter Angriffen
Ölpreisschock stoppt Aufwärtstrend der US-Börsen
Erdogan empfängt Putin und Ruhani zum Syrien-Gipfel
EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen
Wer steckt hinter Angriff auf Saudi-Arabien?
Unterirdischer Fernbahnhof soll Frankfurt entlasten
Siemens Gamesa soll Senvion-Teile übernehmen
Scholz: Strafzinsen für Sparer wären «schlechter Einfall»
Dax unter Druck nach Ölpreis-Schock
Pharma-Konzern Purdue beantragt Insolvenz nach Opioid-Klagen
US-Banken vergrößern Abstand zur Konkurrenz in Europa
Syriens Schutzmächte ringen um Rebellengebiet Idlib
Zu kritische Fragen? Höcke bricht ZDF-Interview ab
Osram empfiehlt Aktionären Annahme des AMS-Angebots
Verkaufsschlager Brezel: Ditsch erweitert Produktion
Flixbus will Klimastreik-Teilnehmer gratis fahren
China meldet schwache Wirtschaftsdaten
Ölpreise ziehen nach Angriffen auf Saudi-Arabien deutlich an
CDU will für schnelleres Bauen Verbandsklagen einschränken